Donnerstag, 13.12.2018

Kategorie Archiv: Schriften

Roland Ploegers „Lieder nach Gedichten von Hermann Hesse“

… das Paradoxe muss immer wieder gewagt, das an sich Unmögliche muß immer wieder neu unternommen werden …   Roland Ploegers „Lieder nach Gedichten von Hermann Hesse“ (1867-1962) entstanden als Resultat einer intensiven Auseinandersetzung des Komponisten mit dem umfangreichen Oeuvre dieses herausragenden, keiner politischen Norm oder Denkrichtung verpflichteten, in steter Konfrontation mit den Kräften seiner […]

weiterlesen

Es ist ein Weinen in der Welt

Brunhilde Sonntags vier Lieder nach Texten von Else Lasker-Schüler für Sopran und Klavier: Analytische Betrachtungen Brunhilde Sonntags im Jahre 1994 entstandene Komposition Es ist ein Weinen in der Welt vereinigt vier Gedichte Else Lasker-Schülers aus drei verschiedenen Gedichtzyklen in sich, deren besondere Konstellation einerseits aus literarisch-ästhetischen wie klangsinnlich-lautmalerischen und spezifisch rhythmisch-metrischen Vorstellungen resultiert, andererseits aber auch der tiefen Einsicht […]

weiterlesen

Expressive Klangfülle und kompromisslose Radikalität


Der Komponist Gerhart Schäfer im DTKV-Manuskriptearchiv Am 30. September feierte der mit verschiedenen Werken im DTKV-Manuskriptearchiv vertretene Komponist Gerhart Schäfer seinen 75. Geburtstag. Durch seinen Vater, den Komponisten Karl Schäfer, erfuhr Gerhart Schäfer umfangreiche musische Förderung und Prägung, so dass sich neben Violin-, Viola- und Klavierunterricht wie ersten beachtlichen Kompositionsentwürfen auch eine besonders intensive Liebe […]

weiterlesen

Zeit als Intensität und Qualität

Dem Komponisten Giselher Klebe zum 80. Geburtstag (nmz) – Das mittlerweile nahezu 150 Werke umfassende kompositorische Œuvre Giselher Klebes nimmt in seiner bemerkenswerten schöpferischen Vielfalt wie auch in seiner kompromisslos radikalen, keiner modischen Strömung und Attitude verpflichteten Eigenständigkeit eine außergewöhnliche Stellung in der Musikgeschichte nach 1945 ein. Klebes biografisch-politisch und ethisch-sittlich begründeter Entwicklungsprozess förderte geradezu […]

weiterlesen

Mondnacht

Alsbald zur Nacht umschlingt uns sanft der Atem anderer Gestirne; wir fühlen sie tief, die „Luft von anderen Planeten“- sie durchwirkt unseren Geist mit immerwährend neuen Stoffen des Ewig-Unverlorenen aller Vorzeitlichkeit; sie fließen und fließen in die mondene Kühle nächtlich herüberwehender Sphärenmusik und verwandeln die verrinnende Zeit in ein fein verwobenes Gespinst unendlich tönender Momente […]

weiterlesen