Gedichte von Brigitte Schäfer-Schwartze

Für meinen Mann

STERNE

Zum vierten Todestag am 1.2.2022

Sterne,
die sich aus fahlen Klängen formen,
vergehen sanft
im nächtig-dunklen Äther
Posaunen aus dem Weltall tönen,
verhallen vor des Todes Kammern
Sonaten,
bleich von Mondes Licht beschienen,
verwandeln sich in Zauberwesen
Die Seelen nun,
sie schweigen still
in
reiner Himmelsbläue…..
Der Einsame
hofft auf Erlösung,
der Trauernde
stirbt im Gebet,
der Liebende ruht
tief geborgen
„in engelhaftem Schweigen“….
Die Luft ist voller Ewigkeit…..
Meinem Mann gewidmet zu seinem 4. Todestag am 1.2. 2022

Für meine Schwester Susanne

Sonstige Gedichte

Hannah

Unbehaust
sind unsere Seelen –
urfremd
auf dieser Erde;
sie atmen
den Duft
aus der Tiefe des Weltalls,
und hören den Klang
verborgener Planeten –
der Menschen Worte
hören sie
nicht!

Das Wesen des Schöpferischen
blüht
auf einem anderen Stern,
der Erdball
ist nichts als ein
Spielfeld
der erkalteten Seelen,
verlassen von Gott
und allen guten Mächten.

Sie begehen
das Böse
und
wollen es
nie
begangen haben,
doch dies ist
das größte begangene Böse:
zu verraten
das innerste Wesen
des
Mensch-Seins:
ein Mensch zu werden.

Hannah Arendt gewidmet
Brigitte Schäfer-Schwartze 13.4. 2021

Ihre Nachricht an mich

2 + 4 =

Mit dem Absenden des Kontaktformulars, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens verwendet werden.
(Weitere Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung).